Home
Vorstand
Kontakt
Projekte
Presse
Veranstaltungen
Soroptimist International Deutschland
Linkclub
Impressum
Login

Laufende Sozialprojekte:


Migranten werden zu Bildungsexperten für andere Migranten

Projekte


 

Der Soroptimist Club Stade International unterstützt mit einer Spende von 3.500,00

Euro weiterhin das Projekt“ Vielfalt nutzen-Bildungsqualität steigern“ des Zentrums

für interkulturelle Kommunikation und Kompetenz e.V.(„ZinKKo“). Mit Hilfe dieser

Unterstützung kann der Verein das laufende Bildungsprojekt ab August 2016

fortsetzen.

 Seit September 2015 werden 30 mehrheimische Eltern mit Migrationshintergrund zu kompetenten

Bildungsberatern ausgebildet. Sie sind in Deutschland heimisch und zugleich mit ihren

Herkunftsländern eng verbunden. Gemeinsam sprechen sie mehr als 20 Sprachen. In insgesamt 105

Unterrichtsstunden werden sie an Samstagen ganztägig geschult. Das aus zehn Modulen bestehende

Curriculum beinhaltet alle wichtigen Elemente des deutschen Bildungssystems von der frühkindlichen

Bildung bis zum Übergang in Ausbildung oder Studium.

Nach Abschluss der Schulung werden die Bildungsberater ihr Wissen ab Mai 2016 in

Informationsveranstaltungen an andere Migranten weitergeben, gezielt muttersprachlich zu selbst

gewählten oder erwünschten Themen. So können diese besser die richtigen Entscheidungen für ihre

Kinder im deutschen Bildungssystem treffen.

Aber auch Kindergärten und Schulen können auf das Wissen und die Erfahrungen der

mehrheimischen Multiplikatoren zurückgreifen, sich beraten oder auch fortbilden lassen, in

spezifischen Fragen der interkulturellen Kompetenz oder zu typischen Verhaltensweisen jeweiliger

Migranten. Die Bildungsexperten sollen zukünftig auch als Sprachmittler für die Bildungseinrichtungen

zur Verfügung stehen.

Umfassend geschult werden die Multiplikatoren noch bis Mai 2016 durch Vertreter aller Stader

Bildungs- und Freizeiteinrichtungen, die alle Bausteine des deutschen Bildungssystems vermitteln.

Viele dieser Vertreter sind gleichzeitig deren Paten. So wissen alle Akteure voneinander und kennen

sich.

Damit dieses in der Schulung erfolgreich geknüpfte Bildungsnetz weiterhin trägt, sollen im

Folgeprojekt die ausgebildeten Bildungsexperten bei ihren Informationsveranstaltungen in

ihren jeweiligen Muttersprachen intensiv unterstützt und begleitet werden, u.a. durch

Fachtagungen, in denen sie wieder auf ihre Referenten und Paten treffen. Die Projektleitung

bleibt in den Händen von Iyamide Mahdi ( ZInKKo e.V.). Sie wird ehrenamtlich-fachlich von

unserer Clubschwester Gertrud Christophersen unterstützt.

 

Dieses Projekt wurde von Soroptimst International Deutschland mit dem Preis

für das beste Projekt 2016/2017 ausgezeichnet

 

 

 

Bild Rachel Wahba

Projekt: Förderung der Beratungsstelle gegen sexuellen Missbrauch

Seit 2001 fördert der Stader Club die Arbeit der Beratungsstelle gegen sexuellen Missbrauch. Die Beratungsstelle steht in städtischer Trägerschaft und wird geleitet von Helga Hanssen, Diplom-Sozialpädagogin, Familien- und Kindertherapeutin mit Zusatzqualifikation zur Aufdeckung und Therapie zu sexuellem Missbrauch an Kindern und Jugendlichen.

Die Beratungsstelle bietet Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, die in ihrer Kindheit sexuell missbraucht wurden, Unterstützug und Hilfe an.

Das Angebot ist kostenlos, die Beratungen sind vertraulich.

In der Beratungsstelle wird Missbrauchsverdacht geklärt. Betroffene Kinder und Jugendliche werden ggf. im Strafverfahren begleitet.

Im Weiteren gibt es für Kinder und Jugendliche ein Therapieangebot in der Beratungsstelle. Die Bezugspersonen der Kinder werden im Rahmen von Elterngesprächen regelmäßig beraten.

Der Club Stade unterstützt seit 2001 mit jährlichen Zuwendungen die Arbeit der Beratungsstelle. Im Mittelpunkt stehen dabei die Aufklärungs-und Präventionsarbeit.

Mit der diesjährigen Spende kann eine zusätzliche Theateraufführung des Stücks "Ganz schön blöd" finanziert werden.

 

 

 

Soroptimistweg

Seit weit über 1000 Jahren sind Pilger auf den alten Heer- und Handelswegen von Nordjütland durch Dänemark und Deutschland nach Rom und Santiago de Compostela gegangen. Ein Teil dieses Weges ist die Strecke von Itzehoe nach Bremen. Dieser Teil des Weges wird "Soroptimistweg" genannt, denn diesen Weg und den Pilgerweg von Lübeck nach Göttingen haben die SI-Clubs aus Norddeutschland von 2006 bis 2010 im Rahmen der Umsetzung des Mottos "Frauen bauen am Frieden durch Bewahrung des lokalen Kulturerbes" wieder aufgespürt und eingerichtet und für die Pilger gut auffindbar ausgeschildert.

Seit 2010 hat es der Stader SI-Club mit Unterstützung des SI-Clubs Buxtehude übernommen, die Pflege dieses Weges finanziell und aktiv zu fördern. Dazu gehören die Ausschilderung, die Gewinnung von Pilgerherbergen, die Beratung von Interessenten, die Herausgabe von Flyern und die Information auf Veranstaltungen über diese Strecken des Pilerweges durch Norddeutschland.

 

 

 

Projekt: Nähstube

Neben den über mehrere Jahre laufenden Projekten werden regelmäßig auch kleinere regionale Projekte gefördert.

Zu diesen Projekten gehört 2017 die Nähstube, die in diesem Jahr vom Ottenbecker Forum, einem Verein zur Förderung der Stadtteilatbeit und der Flüchtlingshilfe Ottenbeck in der Begegnungsstätte am Sophie-Scholl-Weg eingerichtet worden ist.

Die Nähstube ist zur Zeit an 2 Wochentagen geöffnet. Frauen können sich hier austauschen, erhalten Informationen und Anleitung beim Nähen oder anderen Handarbeitstechniken, während ihre Kinder von den ehrenamtlichen Mitarbeitern betreut werden.

Die Einrichtung ist auch über den SI Club Stade mit Sachspenden wie Nähmaschinen, Bügelstation, Stoffen und Kurzwaren ausgestattet worden.

Mit der jetzigen Geldspende sollen in erster Linie die fachliche Anleitung und die Öffnungszeiten ausgeweitet werden.