Home
Vorstand
Kontakt
Projekte
Presse
Veranstaltungen
Soroptimist International Deutschland
Linkclub
Impressum
Login

25.07.2016

Mehrheimische Eltern mit Migrationshintergrund zu Bildungsberatern ausgebildet

 

Migranten werden Bildungsexperten für andere Migranten

 

 

Der Soroptimist Club Stade International unterstützt mit einer Spende von 3.500,00

Euro weiterhin das Projekt“ Vielfalt nutzen-Bildungsqualität steigern“ des Zentrums

für interkulturelle Kommunikation und Kompetenz e.V.(„ZinKKo“). Mit Hilfe dieser

Unterstützung kann der Verein das laufende Bildungsprojekt ab August 2016

fortsetzen.

 Seit September 2015 werden 30 mehrheimische Eltern mit Migrationshintergrund zu kompetenten

Bildungsberatern ausgebildet. Sie sind in Deutschland heimisch und zugleich mit ihren

Herkunftsländern eng verbunden. Gemeinsam sprechen sie mehr als 20 Sprachen. In insgesamt 105

Unterrichtsstunden werden sie an Samstagen ganztägig geschult. Das aus zehn Modulen bestehende

Curriculum beinhaltet alle wichtigen Elemente des deutschen Bildungssystems von der frühkindlichen

Bildung bis zum Übergang in Ausbildung oder Studium.

Nach Abschluss der Schulung werden die Bildungsberater ihr Wissen ab Mai 2016 in

Informationsveranstaltungen an andere Migranten weitergeben, gezielt muttersprachlich zu selbst

gewählten oder erwünschten Themen. So können diese besser die richtigen Entscheidungen für ihre

Kinder im deutschen Bildungssystem treffen.

Aber auch Kindergärten und Schulen können auf das Wissen und die Erfahrungen der

mehrheimischen Multiplikatoren zurückgreifen, sich beraten oder auch fortbilden lassen, in

spezifischen Fragen der interkulturellen Kompetenz oder zu typischen Verhaltensweisen jeweiliger

Migranten. Die Bildungsexperten sollen zukünftig auch als Sprachmittler für die Bildungseinrichtungen

zur Verfügung stehen.

Umfassend geschult werden die Multiplikatoren noch bis Mai 2016 durch Vertreter aller Stader

Bildungs- und Freizeiteinrichtungen, die alle Bausteine des deutschen Bildungssystems vermitteln.

Viele dieser Vertreter sind gleichzeitig deren Paten. So wissen alle Akteure voneinander und kennen

sich.

Damit dieses in der Schulung erfolgreich geknüpfte Bildungsnetz weiterhin trägt, sollen im

Folgeprojekt die ausgebildeten Bildungsexperten bei ihren Informationsveranstaltungen in

ihren jeweiligen Muttersprachen intensiv unterstützt und begleitet werden, u.a. durch

Fachtagungen, in denen sie wieder auf ihre Referenten und Paten treffen. Die Projektleitung

bleibt in den Händen von Iyamide Mahdi ( ZInKKo e.V.). Sie wird ehrenamtlich-fachlich von

unserer Clubschwester Gertrud Christophersen unterstützt.

 

www.tageblatt.de/lokales/aktuelle-meldungen_artikel,-ZinKKo-setzt-auf-Bildungsexperten-_arid,1225716.html

Pressemitteilung vom 21. Mai 2015

 

 

Pressemitteilung                                                             21. Mai 2015

 

 

Soroptimist International Deutschland finanziert Schule für syrische Flüchtlinge

SID-Präsidentin Erkens vor Ort – die ersten 80.000 Euro an die WHH übergeben

 

Hannover. „Wir sind tief beeindruckt von der Arbeit der Welthungerhilfe in Mardin. Unsere Spenden sind hier in besten Händen“ freut sich Magdalena Erkens, Präsidentin von Soroptimist International Deutschland (SID). Die Frauenvereinigung hat seit Januar bereits fast 90.000 Euro gesammelt und an die Welthungerhilfe (WHH) übergeben, die damit im Auftrag von SID eine Schule für syrische Flüchtlingskinder in der Türkei, nahe der syrischen Grenze, aufgebaut hat. „Unsere deutschen SI-Clubs haben viel mehr gespendet, als wir gehofft hatten“, erklärt Präsidentin Erkens. Gemeinsam mit einer ihrer Vorgängerinnen, Dr. Sibylle Lindenberg, reiste die amtierende Präsidentin vom 12. bis 15. Mai – auf eigene Kosten – ins türkische Mardin, um sich einen Eindruck vom Projekt zu verschaffen.

 

Aktuell werden in dem Schulprojekt 375 Kinder zwischen sechs und sechzehn Jahren unterrichtet und zwar von 21 syrischen und 2 türkischen Lehrerkräften. Das Projekt war zunächst auf knapp ein halbes Jahr und 65.000 Euro Spenden angelegt. „Aber die Spenden flossen unerwartet schnell und hoch“, erläutert Magdalena Erkens. „Deshalb hat die WHH beschlossen, das Projekt in jedem Fall fortzusetzen. Denn es ist nach wie vor nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Mindestens doppelt so viele Kinder brauchen allein an diesem Flüchtlingsstandort dringend Schulunterricht.“

 

Die derzeit 209 deutschen Soroptimist-Clubs spenden pro Jahr rund 1,5 Millionen Euro für Projekte, vorwiegend für Frauen und Mädchen. Bildung ist eines der zentralen Themen von SI weltweit. „Das Schulprojekt passt bestens zu uns. Wir wollen verhindern, dass dort eine ganze Generation ohne Schulbildung aufwächst und damit ohne Chancen.“ SID und die WHH werden das Projekt weiterführen. „Es ist einfach so erfolgreich und so wichtig, das kann man nicht einfach wieder einstellen“.

 

Soroptimist International Deutschland und Club Stade bitten um Spenden auf das Konto des Soroptimist Hilfsfonds e. V. Spendenkonto.

Stichwort „Flüchtlingshilfe“

Konto-Nr. 040 900 300, BLZ 670 700 10

IBAN: DE83670700100040900300

BIC: DEUTDESMXXX

 

Hinweis für die Redaktionen: SID-Präsidentin Magdalena Erkens steht Ihnen gerne für weitere Fragen als Interviewpartnerin zur Verfügung. Bitte nehmen Sie Kontakt auf über die
SID-Geschäftsstelle: 0511/2880326.

 

 

 

 

22.02.2015

Matinee in der Seminarturnhalle mit dem Quintett "La Saxa"

 

 

„La Saxa“ verbreitet gute Laune am Sonntagmittag

Sonntagmittag in der Seminarturnhalle: Fünf Saxophone ziehen durchs Publikum und 199 Zuhörer klatschen im Takt, schnippen mit den Fingern, wippen, tanzen. Und immer wieder gibt es tosenden Applaus für die fünf Frauen des Hamburger Quintetts „La Saxa“, die ihr Publikum gut gelaunt und souverän und mit einer peppigen Mischung aus Pop, Jazz und Blues zum Mitmachen animieren. Zu dem Benefizkonzert eingeladen hatte der Stader Club der Soroptimisten, der Serviceclub für berufstätige Frauen.

Pressebericht im Stader Tageblatt vom 23.2.2015

Der Spendenerlös aus dieser Matinee beträgt 1.400,00 EUR. Der Soroptimist Club Stade stockt diese Summe auf 2.000,00 EUR auf und gibt das Geld an die Syrienhilfe von Soroptimist International Deutschland in Zusammenarbeit mit der Welthungerhilfe zum Aufbau von einer provisorischen Schule für syrische Flüchtlingskinder.

 

 

 

Verleihung des Soroptimist Deutschland Preis in Regensburg

Pressemitteilung 4. März 2015

Soroptimist Deutschland Preis geht an Renate Matthei und Mustafa Karaka

SI würdigt mit 20.000 Euro die Verbesserung der Stellung der Frau in der Gesellschaft.

Der mit 20.000 Euro dotierte Soroptimist Deutschland Preis geht in diesem Jahr

an Renate Matthei und Mustafa Karaka. „Wir freuen uns über unsere Preisträger, die sich

in sehr ungewöhnlicher Weise für Frauen engagieren“, erklärt Magdalena Erkens, Präsi -

dent in von Soroptimist International Deutschland (SID). Zum ersten Mal hat die Jury den

Preis geteilt . Renate Matthei bekommt 15.000 Euro für die Rettung eines seltenen Kultur -

gutes: Sie hat vor beinahe 30 Jahren den Musikverlag Furore gegründet , den weltweit einzigen

Verlag, der ausschließlich Noten und Bücher von und über Komponistinnen aus allen

Jahrhunderten verlegt . „Renate Matthei hat mit ihrem Verlag das Werk vieler längst

verstorbener Komponistinnen gerettet und dieses Kulturgut für unsere Zukunft  bewahrt “,

betont SID-Präsident in Erkens. Das Preisgeld fließt in die Erforschung des Werkes der

Komponist in Luise Greger und in die Publikation der Sinfonie von Mathilde Kralik von

Meyrswalden.

Mustafa Karaka ist Grafiker und Fotograf mit türkischen Wurzeln und bekommt 5.000 Euro

für die Unterstützung eines Projektes für Frauenrechte. Der Künstler lebt zurzeit in

Dinslaken und München. SI Deutschland ehrt ihn für seine außergewöhnliche Plakatreihe.

Am Beispiel einer Lilie dokumentiert Mustafa Karaka symbolisch die acht Formen der

Gewalt , denen Frauen heute noch in verschiedenen Gesellschaften weltweit ausgeliefert

sind: Unterdrückung, Zwangsheirat , Isolation, Genitalverstümmelung, Folter, Gewalt , Stei -

nigung und Bestrafung. „Der Künstler kommt dabei völlig ohne Worte aus und doch er -

kennt der Betrachter auf den ersten Blick, was der Blüte angetan wurde“, beschreibt

Magdalena Erkens die außergewöhnlichen Plakate. Sie kennt deren Wirkung aus eigener

Anschauung: „Mustafa Karaka‘ Kunst geht unter die Haut . Seine stillen Bilder machen

betroffener als mancher laute Aufschrei. “

Der mit insgesamt 20.000 Euro dotierte Preis wird alle zwei Jahre am Weltfrauentag, dem

8. März, verliehen, diesmal im Historischen Reichssaal in Regensburg. Soroptimist

Deutschland würdigt mit diesem Preis Verdienste um die Verbesserung der Stellung der

Frau in der Gesellschaft . Das zeigt sich auch in der Bandbreite der bisherigen Preisträgerinnen:

Der Soroptimist Deutschland Preis ging bislang an Prof . Dr. Christane Nüsslein-

Volhard (2008), Prof . Dr. Dagmar Schipanski (2010) und Prof . Dr . Jutta Allmendinger

(2012).

Der Soroptimist Deutschland Preis wird am Sonntag, dem 8. März 2015, um 11.30 Uhr im

Historischen Reichssaal des Alten Rathauses in Regenburg verliehen.

 

 

 

09.12.2013

Fabi-Projekt wird unterstützt

 

 

Soroptimist Club Stade unterstützt Mentoring für mehrheimische Kinder in der Grundschule

Der Soroptimist Club Stade International unterstützt  mit seiner großzügigen Spende von 1.200,00 € das Mentoring-Projekt der Ev. Familienbildungsstätte Kehdingen/Stade e.V.. Durch diese Unterstützung kann das vielfältige und innovative Projekt auch zukünftig fortgeführt werden.

Seit 2009 treffen sich im Rahmen dieses Projektes Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 9 bis 11 des Athenaeums alle 14 Tage nachmittags  mit Grundschülern der Pestalozzi Schule aus den Klassen 2 bis 4. Alle älteren und jüngeren Schülerinnen und Schüler haben eines gemeinsam: Sie bringen einen mehrfach kulturellen Hintergrund mit. Alle stehen als Migranten vor der Herausforderung, ein Selbstbild zu entwickeln, das sowohl kulturell Eigenes bewahrt als auch soziale Integration ermöglicht.

Beim Basteln, Vorlesen, bei Bewegungsspielen und anderen Aktivitäten tauschen sie sich intensiv über die gemeinsame Erfahrung aus, in mehreren Kulturen zu Hause zu sein. Im Gegensatz zu vielen Alltagssituationen erleben die Grundschüler in dieser Gruppe ihren Migrationshintergrund als wertvolle Bereicherung. Sie erfahren, dass sie nicht allein sind mit einer Besonderheit, sondern dass es vielen genauso geht wie ihnen selbst. Sie  werden in der Entwicklung eines positiven Selbstbildes gestärkt. Die Mentoren wiederum erleben sich selbst als Vorbild und erfahren Achtung und Anerkennung in ihrem Ehrenamt. Sie erlernen soziale Kompetenzen und steigern ihr Selbstbewusstsein.

„Mir gefällt besonders, dass wir so viele verschiedene Dinge unternehmen. Am liebsten spiele ich draußen Fußball.“, so der 9-jährige Sinan, der bereits seit 2 Jahren beim Mentoring Projekt dabei ist und immer wieder gerne zu den Treffen kommt. „Am Mentoring gefällt mir besonders der Umgang der Kinder miteinander. Es gibt keine abwertenden oder abfälligen Bemerkungen  und jeder wird so akzeptiert, wie er ist.“ stellt die 15-jährige Mentorin Lara fest. 

Das Mentoring-Projekt ist mittlerweile seit über 4 Jahren ein fester Bestandteil an den beiden kooperierenden Schulen.

Als weiterer Kooperationspartner sorgen die Soroptimistinnen nicht nur dafür, dass für die Betreuung der Schüler eine feste pädagogische Fachkraft auf Honorarbasis engagiert werden konnte, sie stehen auch den aktiven Mentoren mit ihrem fachlichen Know-how und vielfältigen Lebenserfahrungen beratend zur Seite. Als Highlight ist für das kommende Schulhalbjahr ein gemeinsamer Ausflug geplant, welchen die Soroptimistinnen aktiv begleiten werden. 

 

25.09.2013

Filmabend in der Seminarturnhalle

27.09.2013

Übergabe der Spende aus dem Erlös des Midsommar-Fest am 21.06.21023 in Stade

PRESSEMITTEILUNG

 

Soroptimistinnen unterstützen Beratungsstelle gegen sexuellen Missbrauch

Mit den Einnahmen aus dem Verkauf von Erdbeerbowle beim diesjährigen Midsommarfest auf der Insel unterstützt der Soroptimist Club Stade erneut die Beratungsstelle gegen sexuellen Missbrauch.

Mit 1.000 Euro finanziert der Stader Club eine therapeutische Gruppenarbeit  mit Mädchen im Alter von 12 bis 14 Jahren, die von sexuellen Übergriffen betroffen sind.

In der Beratungsstelle überreichten die Soroptimistinnen Gabriela von Rönn (rechts) und Gisela Döhle (links) den symbolischen Scheck an Helga Hansen (Mitte).

 

 

21.06.2013

Midsommar-Fest im Rahmen der Schwedenwoche in Stade

 

Glücksrad drehen für Elch

Soroptimistinnen  mit Erdbeerbowle und Glücksrad beim Midsommarfest

 Um Geld für die Beratungsstelle gegen sexuellen Missbrauch zu sammeln, bot der Soroptimist-Club Stade beim Midsommarfest auf der Insel Erdbeerbowle und Glücksrad drehen an.

Den Hauptgewinn, einen riesigen Elch, konnte Sophia Carlotta Bernadette Müller mit nach Hause nehmen. Das Foto zeigt die stolze Gewinnerin mit ihrem Bruder vor dem Erdbeerbowlestand der Soroptimistinnen.

 

 

 

 

Konzertmatinee 10.02.2013

PRESSEMITTEILUNG

Stade, 10.1.2013

Matinee mit Frauenjazzband „WitchCraft“

Soroptimistinnen präsentieren internationale Frauenpower

 

Am Sonntag, 10. Februar um 11.00 Uhr lädt Soroptimist International Club Stade zu seiner alljährlichen Musikmatinee in die Seminarturnhalle Stade ein. Seit 2002 unterstützt der Stader Serviceclub auf diese Weise Künstlerinnen und Komponistinnen.  „Mit „WitchCraft“ ist es uns gelungen internationale Frauenpower nach Stade zu holen“, freut sich die Präsidentin vom Club Stade Gabriela von Rönn. 

Die Sängerin Nicole Metzger, die zu den großen Stimmen des deutschen Jazz zählt, ist in der Seminarturnhalle keine Unbekannte mehr. Seit 2006 arbeitet sie mit der Kontrabassistin Lindy Huppertsberg und deren Frauenband „WitchCraft“.

Neue Wege gehen, zeitgemäße Strömungen aufnehmen, Impulse aus allen Musikrichtungen verarbeiten, die eigenen Wurzeln mit einbeziehen, kreative Möglichkeiten ausschöpfen, das ist das Wesen von „WitchCraft“.

Mit Nicole Metzger, Lindy Huppertsberg, der aus Kasachstan stammenden Pianistin Yelena Jurayeva und der brasilianischen Schlagzeugerin und Percussionistin Angela Frontera stehen vier Ausnahmemusikerinnen auf der Bühne, die sich gegenseitig durch ihre unterschiedlichen musikalischen Backgrounds und Temperamente inspirieren. In ihrem Repertoire, das sowohl aus Eigenkompositionen als auch aus eigenwilligen Arrangements bekannter Songs besteht, vereinen sie brasilianische Grooves mit Jazz und europäischen Klassik-Elementen. 

                                                                                                        

Eintritt:           15 Euro

Vorverkauf:    Buchhandlung Waller, Der Weinkeller Stade,

                        Modehaus Sander, Café im Goebenhaus

 

 

 

 

 

 

 

05.11.2012

Spendenübergabe an die Bratungsstelle

Spendenübergabe an Frau Hansen von der Beratungsstelle gegen sexuellen Missbrauch.

Mit 1.500,00 EUR wird ein Theaterstück "Finger weg von Julia", dass im

Frühjahr 2013 für die ersten und zweiten Klassen aller Stader Grundschulen aufgeführt wird, unterstützt.

 

 

 

28.11.2012

Organtransplantation

Ein Vortrag von Dr. Kirschner von der Deutschen Stiftung für Ogantransplantationen

Leitet Herunterladen der Datei einOrgantransplantation 

 

 

 

 

 

 

12.02.2012

Konzertmatinee mit dem "Boulanger Trio"


 PRESSEMITTEILUNG

Gutes tun mit Musikgenuss
Soroptimistinnen präsentieren das Boulanger Trio

Am Sonntag, 12. Februar um 11.30 Uhr lädt der Stader Club von Soroptimist International zu seiner alljährlichen Musikmatinee ein. Wie bereits im letzten Jahr findet die Matinee in der Seminarturnhalle statt. Der Überschuss aus den Einnahmen fließt in die regionalen Förderprojekte des Clubs. „Mit dem Boulanger Trio ist es uns gelungen ein international bekanntes Kammermusikensemble für unser Benefizkonzert zu engagieren“, freut sich die Präsidentin des Serviceclubs Gabriela von Rönn.  
Gespielt werden Werke von Franz Schubert, Jens Joneleit, Lili Boulanger und Johannes Brahms.

Das Trio gründete sich im Jahr 2006 in Hamburg, heute haben
die drei Musikerinnen ihre Basis in Berlin. Bereits 2007
gewannen sie den 4th Trondheim International Chamber
Music Competition in Norwegen, 2008 wurde ihnen der
Rauhe Preis für Neue Kammermusik verliehen.

Wichtige Lehrer und Mentoren des Ensembles waren Hatto Beyerle, Ferenc Rados, Niklas Schmidt, Menahem Pressler und Alfred Brendel

Mittlerweile hat sich das Trio einen ausgezeichneten Ruf in der Kammermusikszene erspielt und kann auf Auftritte bei Festivals wie dem Heidelberger Frühling, bei den Sommerlichen Musiktagen Hitzacker und dem Schleswig-Holstein Musik Festival verweisen. Regelmäßig treten die Boulangers in großen Häusern wie dem Konzerthaus Berlin, dem Festspielhaus Baden-Baden, dem Palais des Beaux Arts Brüssel, der Wigmore Hall London sowie der Berliner Philharmonie auf.
 
Neben der Beschäftigung mit dem klassischen und romantischen Repertoire sind die Musikerinnen gefragte Interpretinnen für Neue Musik. So arbeiten sie mit Komponisten wie Wolfgang Rihm, Jens Joneleit, Johannes Maria Staud und Matthias Pintscher zusammen. Im Oktober 2011 erschien die dritte CD des Ensembles mit Werken von Johannes Brahms, Franz Liszt und Arnold Schönberg bei Hänssler profil. Zwei frühere Aufnahmen des Boulanger Trios mit Werken von Robert und Clara Schumann, Camille Saint-Saëns, Gabriel Fauré, Wolfgang Rihm und der deutschen Ersteinspielung der Werke von Lili Boulanger erschienen beim Label ARS Produktion.

Das Trio benennt sich nach den Schwestern Nadia und Lili Boulanger, die den Musikerinnen durch ihre außergewöhnlichen Persönlichkeiten und ihren kompromisslosen Einsatz für die Musik eine große Inspirationsquelle sind.
 
www.boulangertrio.com

 

 

 

17.12.2011

Unterstützung der Stader Beratungsstelle gegen sexuellen Missbrauch

10.05.2011

Härtefonds sichert Verhütung

Foto: v.l.n.r. Jutta de Vries, Helga Hansen, Gabi Horn-Stinner, Gesa Köhler, Gisela Döhle

Soroptimisten unterstützen Stader Beratungsstelle gegen sexuellen Missbrauch

PRESSEMITTEILUNG

Soroptimisten unterstützen Stader Beratungsstelle gegen sexuellen Missbrauch

Mit großer Freude nahm Helga Hanssen, von der Stader Beratungsstelle gegen sexuellen Missbrauch, eine Spende über 1.500 Euro vom Stader Club Soroptimist International entgegen.

Es hat schon Tradition, dass die Stader Soroptimistinnen die Beratungsstelle unterstützen. Auch in diesem Jahr sammelten sie beim Altstadtfest mit ihrem Bücher- und Bowlestand erfolgreich Geld für ihr Sozialprojekt.

„Mit dieser Spende ist es möglich das Holzwurm Theater nach Stade zu holen“, freut sich Helga Hanssen. Allen Stader Grundschulen kann somit im März nächsten Jahres das Theaterstück „Sascha – Bis hierhin und nicht weiter“  angeboten werden. Die Schüler der 3. und 4. Klassen sollen damit über Missbrauch aufgeklärt und in die Lage versetzt werden, ihren Gefühlen zu trauen, sich zu wehren und Hilfe zu holen.